Riesenslalom in Schladming: Marcel Mathis rast aufs Podest, Cuche sagt Adieu
March 17th, 2012

Marcel Mathis aus Österreich ist beim Weltcup-Finale in Schladming mit zweitbester Laufzeit und furioser Fahrt im zweiten Durchgang des Riesenslaloms auf das Podest gefahren. Für den 20-jährigen HEAD-Fahrer war es die zweite Podiumsplatzierung in seiner jungen Karriere – bereits im Februar in Bansko war er Dritter geworden.



Großartige Fahrt in Durchgang zwei

Mathis zeigte vor seinem Heimpublikum und rund 20.000 Zuschauern in Schladming vor allem im zweiten Lauf eine fantastische Fahrt. Von Rang elf nach dem ersten Lauf raste er bei schwierigen Pistenverhältnissen mit einer Gesamtzeit von 2:26,08 Minuten auf Rang drei vor. Dabei war im zweiten Durchgang nur Teamkollege Ted Ligety (USA) schneller als Mathis, der als größtes Riesenslalomtalent der starken Österreicher gilt.



Cuche verabschiedet sich

Für Didier Cuche (SUI) war der Riesenslalom in Schladming das letzte Rennen seiner unglaublichen Weltcup-Karriere. Cuche eröffnete den finalen Durchgang in historischem Gewand, mit Holzski und Rucksack bestückt, und genoss den Applaus der Fahrer, Organisatoren und der unzähligen Fans sichtlich. Cuches Karriere, in der er 21 Weltcup-Siege erreichte, geht damit endgültig zu Ende. In seiner letzten Saison war der Schweizer stark wie eh und je und platzierte sich im Abfahrtsweltcup auf Rang drei, in der Super-G-Wertung wurde er hinter Aksel Lund Svindal Zweiter.