Lake Aksel – Svindal holt Double!
November 25th, 2012

Das Ski-Ressort Lake Louise in den kanadischen Rocky Mountains wird wohl bald in Lake Aksel umgetauft werden. Aksel Lund Svindal holte 24 Stunden nach seinem ersten Abfahrtsieg in Lake Louise weitere 100 Weltcup-Punkte im Super-G. Es war der vierte Super-G-Sieg des Norwegers nach 2005, 2007 und 2011 und damit der insgesamt fünfte Sieg in Lake Louise.

Auch der häufige Licht- und Schattenwechsel in Lake Louise machte Svindal keine Probleme. Mit Startnummer 17 fuhr der 29-Jährige klare Bestzeit – im Ziel hatte der Norweger 85 Hundertstel Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Adrien Theaux. „Es war wieder eine gute Fahrt, ohne Fehler“, analysierte Svindal seinen Siegeslauf.

Nur um eine Hundertstel Sekunde verpasste Ted Ligety das Podest. Für den US-Amerikaner war dies das zweitbeste Ergebnis im Super-G nach seinem zweiten Platz 2009 in Val d’Isère. Vor allem im Steilhang zeigte Ligety seine große Klasse. Dass er im Speed-Bereich stärker geworden sei, erklärte der 28-Jährige schon vor dem Saisonstart. Mit dieser Leistung bestätigte er seinen Aufschwung in den schnellen Bewerben. Ligety reiht sich damit in die engen Anwärter um den Gesamt-Weltcup ein. Ein Thema, das auch Aksel Lund Svindal brennend interessiert. Nach seinem Doppel-Sieg in Lake Louise hat der Norweger mit 200 Punkten die Führung im Gesamt-Weltcup übernommen – 30 Punkte vor Ted Ligety. „Wer sagt, dass das kein Thema ist, ist ein Spaßvogel“, gibt Svindal offen zu.

Erwähnenswert auch Platz sechs für den Österreicher Matthias Mayer, der mit diesem Ergebnis sein bisher bestes Weltcup-Resultat – Rang sechs im Super-G von Kvitfjell 2012 – einstellte. Bei den Damen erreichte Maria Höfl-Riesch beim Slalom in Aspen Platz vier. Die Deutsche führt nach zwei Rennen mit 150 Punkten die Slalom-Wertung an.