Bestes Saisonergebnis für Anna Fenninger
December 19th, 2012

„Es geht bergauf. Vierter Platz in Courchevel und das Vertrauen kommt zurück“, postete Anna Fenninger selbstbewusst vor dem Rennen in Schweden. Und sie bestätigte ihre Aussagen mit einem großartigen zweiten Platz beim Riesenslalom in Are, dem besten Saisonergebnis für die 23-Jährige. Die Salzburgerin musste sich nur der Riesenslalom-Gesamtsiegerin aus der vergangenen Saison, Viktoria Rebensburg aus Deutschland, geschlagen geben.

Anna Fenninger ging mit der Startnummer eins ins Rennen. Nach dem ersten Durchgang und einem sehr guten Lauf lag die Österreicherin auf dem dritten Platz hinter Rebensburg und Tina Maze. Mit einer starken Leistung und sechstbester Zeit im zweiten Durchgang ließ sie Maze noch hinter sich. Für Anna Fenninger war es nach dem dritten Platz Anfang Dezember im Super-G in Lake Louise das zweite Podium in dieser Saison. Im Riesenslalom schienen als beste Saisonresultate bisher der vierte Platz in Courchevel und der fünfte Platz zum Saisonstart in Sölden auf.

„Das waren heute ganz andere Verhältnisse. Der weite Torabstand kam mir zugute. Es waren zwei super Läufe, es geht wirklich bergauf. Die Ausfälle haben Selbstvertrauen gekostet. Jetzt kann ich verdient in die Pause gehen, die brauche ich auch“, freute sich Fenninger über ihren Erfolg.

Grund zur Freude hatte auch Maria Höfl-Riesch. Die Deutsche erreichte mit Rang sechs ihr bestes Riesenslalom-Ergebnis in dieser Saison. Die HEAD-Pilotin fuhr im ersten Durchgang mit Startnummer 16 sogar auf den vierten Platz vor. Ein Ergebnis, das ihr viel Selbstvertrauen für das letzte Weltcup-Rennen vor Weihnachten, dem Slalom am Donnerstag, gibt.