Julia Mancuso holt zum WM-Auftakt Bronze
February 5th, 2013

Erste Medaille für das HEAD-Team im ersten Rennen bei der Ski-Weltmeisterschaft in Schladming: Julia Mancuso fuhr im Super-G mit Startnummer 22 zur Bronze-Medaille. So richtig freuen konnte sich die US-Amerikanerin über ihre insgesamt bereits fünfte WM-Medaille aber nicht. Ihre Landsfrau und HEAD-Teamkollegin Lindsey Vonn, die als große Favoritin in den Super-G ging, stürzte schwer und zog sich eine komplexe Verletzung im rechten Knie zu.

Das Rennen stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Aufgrund von Nebel konnte der Super-G erst mit dreieinhalb Stunden Verspätung starten. Ein Wechsel von Schneefall, Regen, Nebel, Sonnenschein und sehr unterschiedliche Pistenbedingungen prägten den WM-Auftaktbewerb. Nach 36 Läuferinnen wurde das Rennen abgebrochen, aber voll gewertet.

Julia Mancuso fand mit ihrer Startnummer im oberen Bereich sehr schwierige Bedingungen vor. Die 28-Jährige machte mit Bestzeit im Mittelteil aber sehr viel vom oben eingefahrenen Rückstand wieder wett. Im Ziel fehlten ihr 52 Hundertstel Sekunden auf die neue Weltmeisterin Tina Maze aus Slowenien und nur 14 Hundertstel auf Lara Gut aus der Schweiz. Für Mancuso war es nach zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze die fünfte Medaille bei einer Weltmeisterschaft, die dritte im Super-G – nach Bronze in Santa Caterina 2005 und Silber in Garmisch-Partenkirchen 2011.

„Ich glaube, das war heute eines der schwierigsten Rennen, das ich bestritten habe“, erklärte Mancuso. „Es war ein sehr langer Lauf und sehr viel Wartezeit. Ich weiß, dass ich auch besser hätte fahren können. Aber eine Medaille zu holen ist immer schön.“