Ted Ligety wieder auf dem Podium
February 24th, 2013

Nach dem ersten Durchgang lag Ted Ligety mit einem nicht optimalen Lauf auf dem fünften Platz. Im zweiten Durchgang schaffte er dann noch den Sprung auf das Podium und musste sich letztendlich nur Alexis Pinturault aus Frankreich und Marcel Hirscher aus Österreich geschlagen geben.

„Dieser dritte Platz ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe, aber ich nehme ihn gerne an. Im ersten Lauf machte ich haufenweise kleine Fehler, im zweiten Lauf war ich froh, dass ich nicht zu sehr in den weichen Schnee kam. Man musste heute viel Risiko nehmen, um auf das Podium zu fahren. Der weiche Schnee machte es ziemlich schwierig, überall die Linie zu halten“, analysierte Ligety sein Rennen.

Ted Ligety stand damit bei allen sechs Riesenslaloms in dieser Saison auf dem Podest. Seine Erfolgsserie ist beeindruckend: Erster in Sölden, Erster in Beaver Creek, Dritter in Val d’Isere, Erster in Alta Badia, Erster in Adelboden und Dritter in Garmisch-Partenkirchen. Dazwischen holte der US-Amerikaner auch noch Riesenslalom-Gold bei der Weltmeisterschaft in Schladming.

Mit dem dritten Platz in Garmisch-Partenkirchen bleibt Ligety voll auf Kurs in Richtung Riesenslalom-Kristallkugel. Vor den beiden noch ausstehenden Rennen in Kranjska Gora und Lenzerheide hat der 28-jährige 520 Punkte auf seinem Konto und damit einen Vorsprung von 105 Punkten auf den zweitplatzierten Marcel Hirscher.

Ein gutes Riesenslalom-Ergebnis fuhr in Garmisch-Partenkirchen auch wieder Aksel Lund Svindal ein. Der Norweger klassierte sich auf dem sechsten Platz – sein fünftes Top ten-Resultat in dieser Disziplin in dieser Saison. Auf Rang neun landete der Österreicher Marcel Mathis.