Wendy Holdener in Ofterschwang auf dem Podium
March 10th, 2013

Großer Jubel im Schweizer Ski-Lager und bei den HEAD World Cup Rebels: Wendy Holdener erreichte im Slalom von Ofterschwang den ersten Podestplatz in ihrer Karriere. Holdeners zweiter Platz bedeutete einen historischen Erfolg für die Schweiz: Es war das erste Podium in einem Weltcup-Slalom seit mehr als neun Jahren für die Eidgenossinnen. 2003 klassierte sich Sonja Nef in Park City ebenfalls auf Rang zwei.

Nach dem ersten Lauf lag Holdener 87 Hundertstel Sekunden hinter der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und 77 Hundertstel hinter der Slowenin Tina Maze auf dem dritten Platz. Den zweiten Durchgang steckte Holdeners Trainer Werner Zurbuchen. Die für ihre Startnummer ausgezeichnete drittbeste Laufzeit brachte die 19-Jährige auf den zweiten Gesamtrang. Holdener musste sich letztendlich der Siegerin Tina Maze nur um 25 Hundertstel geschlagen geben.

Als bisher bestes Resultat schien bei der jungen Schweizerin der vierte Platz beim City-Event in Moskau auf. Danach folgte ein neunter Rang beim Slalom am Semmering im Dezember 2012. Mit dem Podestplatz in Ofterschwang krönte Holdener auch eine konstant gute Saison: In neun von zehn Slaloms fuhr sie in die Punkteränge. In der Slalom-Gesamtwertung nimmt Holdener damit den siebten Platz ein. Beim großen Finale in der Lenzerheide darf sich die Unteribergerin jetzt der großartigen Unterstützung ihres Heimpublikums sicher sein.

Grund zur Freude gab es auch für Anna Goodman. Die Kanadierin qualifizierte sich mit Startnummer 35 als Dreißigste noch für den zweiten Lauf, in dem sie mit Bestzeit noch auf Rang 15 vorstürmte.