Zweites Kristall für Aksel Lund Svindal
March 14th, 2013

Julia Mancuso beendet die Super-G-Saison auf dem zweiten Platz.

Nach der Absage der Abfahrten in der Lenzerheide wegen Nebels mussten auch die Super-G-Rennen der Damen und Herren abgesagt werden. Zu stark war am Donnerstag der Wind, zu unfair die Verhältnisse. Aksel Lund Svindal hatte bereits vor diesem letzten geplanten Rennen in dieser Saison die kleine Kristallkugel im Super-G sicher. Bei den Damen klassierte sich Julia Mancuso in der Super-G-Gesamtwertung auf dem zweiten Platz. Der Angriff auf die Kristallkugel blieb ihr durch die Absage des Rennens verwehrt.

Aksel Lund Svindal geht als würdiger Sieger der Super-G-Wertung in die Sommerpause. In fünf Rennen holte der Norweger nicht weniger als 480 Punkte. Seine beeindruckende Bilanz: Platz eins in Lake Louise, Platz zwei in Beaver Creek, Platz eins in Gröden, Platz eins in Kitzbühel und schließlich Platz eins bei seinem Heimrennen in Kvitfjell. Der 30-Jährige krönte sich damit nach 2006, 2009 und 2012 bereits zum vierten Mal zum Super-G-König. Ebenfalls beachtlich die Leistung des jungen Österreichers Matthias Mayer, der die Disziplinenwertung im Super-G als Dritter beendete.

Julia Mancuso hatte vor dem letzten Super-G noch Chancen auf die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin. 58 Punkte betrug ihr Rückstand auf die Führende Tina Maze. Durch die Absage des Rennens konnte sie Platz eins nicht mehr in Angriff nehmen. Mit 365 Punkten in sechs Rennen kann das US-Girl aber zufrieden Bilanz ziehen. In vier Rennen landete Mancuso auf dem Podest: In Lake Louise und Garmisch-Partenkirchen wurde die 29-Jährige Zweite, in St. Moritz und Garmisch-Partenkirchen Dritte. Mit Anna Fenninger, Lindsey Vonn und Maria Höfl-Riesch belegten drei weitere HEAD World Cup Rebels im Super-G-Endklassement die Plätze drei, vier und fünf.