HEAD-Dreifachsieg in Zauchensee
January 11th, 2014

Die HEAD World Cup Rebels untermauerten in Altenmarkt-Zauchensee mit einem Dreifacherfolg in der Abfahrt ihre besondere Klasse in den Speed-Disziplinen: Elisabeth Görgl siegte vor Anna Fenninger und Maria Höfl-Riesch.

Für Elisabeth Görgl und auch für die rot-weiß-rote Mannschaft war es ein ganz besonderer Erfolg. Der letzte österreichische Abfahrtssieg datierte mit dem 7. Januar 2012 – damals stand in Bad Kleinkirchheim ebenfalls Elisabeth Görgl ganz oben am Podium. In Altenmarkt-Zauchensee gelang der Österreicherin eine fehlerfreie Fahrt. „Es ist mir heute gut aufgegangen, speziell in der Zielkurve habe ich voll Gas gegeben. Ich war vor dem Start sehr nervös, deshalb ist es sehr schön, dass mir eine Fahrt ohne Fehler aufgegangen ist. Das passiert ja nicht so oft. Von der Piste her war es sehr gut zu fahren. Ich habe voll attackiert und bin froh, dass ich es getan habe“, erklärte die Siegerin.

Nach der Top-Gruppe hatte noch Anna Fenninger die Führung inne. Die Salzburgerin kam aber nicht fehlerlos ins Ziel und lag letztendlich 56 Hundertstel Sekunden hinter ihrer Landsfrau. „Ich habe Elisabeth Görgl noch auf der Rechnung gehabt. Ich bin trotzdem zufrieden mit dem Ergebnis. Es war eine wilde Fahrt und ich habe den Ski auslassen, deshalb bin ich zufrieden. Ich war im Ziel überrascht, dass ich vorne war. Es war mit der Unterbrechung auch schwierig, umso mehr freue ich mich“, sagte Fenninger, die mit diesem zweiten Platz die Führung im Gesamt-Weltcup übernahm – sechs Punkte vor Maria Höfl-Riesch.

Die Deutsche zeigte sich auch mit Platz drei – sieben Hundertstel Sekunden hinter Fenninger – zufrieden: „Ich war froh, dass ich im Ziel geführt habe. Ich habe gemerkt, dass es im oberen Teil keine fehlerfreie Fahrt war. Es freut mich, dass hier in Österreich zwei Österreicherinnen ganz vorne sind und dass ich auch am Podest stehen darf. Die Piste war super. Es war eine Gaudi zu fahren, es hat Spaß gemacht.“ Höfl-Riesch ist mit diesem Ergebnis im Abfahrts-Weltcup nach wie vor die Nummer eins.