Görgl und Höfl-Riesch sorgen für Doppelsieg
January 23rd, 2014

Gleich zum Auftakt des langen Speed-Wochenendes in Cortina d’Ampezzo zeigten die HEAD World Cup Rebels ihre Stärke: Elisabeth Görgl fixierte mit Startnummer 9 ihren zweiten Saison-Sieg. Nur vier Hundertstel Sekunden hinter Görgl fuhr Maria Höfl-Riesch auf den zweiten Platz.

Für Görgl war es der zweite Sieg in einem Super-G. Zuletzt und zum bisher ersten Mal war die Österreicherin im Dezember 2009 in Lake Louise im Weltcup in dieser Disziplin erfolgreich. Insgesamt war es der sechste Weltcup-Sieg für die Super-G-Weltmeisterin von Garmisch-Partenkirchen 2011.

„Es war eine sehr gute Fahrt, bis auf eine Kleinigkeit habe ich alles gut erwischt. Vor allem im unteren Bereich habe ich den Ski laufen lassen können. Ich war froh, dass es im Ziel grün aufleuchtete. Dass es ein so großer Vorsprung war, darüber war ich schon überrascht“, sagte die Siegerin, die schon vor der Topgruppe wusste, dass die Fahrt für eine sehr gute Platzierung reichen müsste: „Es war wirklich eine gute Fahrt, so gut muss man das erst einmal erwischen.“

Mit ihrem zweiten Platz konnte Maria Höfl-Riesch ihre Führung im Gesamt-Weltcup weiter ausbauen. Die Deutsche lag bei den ersten Zwischenzeiten noch vor Görgl und musste sich im Ziel nur ganz knapp geschlagen geben. Für Höfl-Riesch war es das mit Abstand beste Resultat im Super-G in dieser Saison. Bisher konnte sich die 29-Jährige in Beaver Creek und St. Moritz zwei Mal auf Platz acht klassieren.

Weitere HEAD World Cup Rebels in den Top Ten: Anna Fenninger aus Österreich auf Platz fünf, Julia Mancuso aus den USA auf Platz sieben und Kajsa Kling aus Schweden auf Platz zehn.