Höfl-Riesch jubelt bei erster Cortina-Abfahrt
January 24th, 2014

Maria Höfl-Riesch kommt zwei Wochen vor den Olympischen Spielen in Sotschi immer besser in Fahrt: Nach ihrem zweiten Platz am Donnerstag beim Super-G, bei dem sie den Sieg nur um vier Hundertstel Sekunden verpasst hatte, holte sich die Deutsche bei der ersten Abfahrt in Cortina d’Ampezzo am Freitag den Sieg.

Die Bedingungen in Cortina waren nicht optimal. Aufgrund des schlechten Wetters wurde die Abfahrt eine halbe Stunde später gestartet. Es konnte auch nur eine verkürzte Strecke in Angriff genommen werden. Von alledem ließ sich Maria Höfl-Riesch nicht irritieren. Sie siegte mit einem großartigen Lauf in der Zeit von 1:17,84 Minuten und verwies damit Tina Weirather aus Liechtenstein um 31 Hundertstel Sekunden auf den zweiten Platz.

Mit diesem Erfolg hat die Garmisch-Partenkirchnerin in dieser Saison nach ihren beiden Abfahrts-Triumphen in Lake Louise bereits drei Siege in Tasche. Zum achten Mal stand sie in dieser Saison auf dem Podest. Maria Höfl-Riesch darf langsam auch schon über den Gesamt-Weltcup nachdenken. Sie hat jetzt 961 Punkte auf ihrem Konto und damit um 158 mehr als ihre erste Verfolgerin Tina Weirather.

Pech hatte die Vortagssiegerin Elisabeth Görgl, die in der Abfahrt stürzte. Die Österreicherin konnte bereits Entwarnung geben: „Ich habe einen blauen Fleck am Oberschenkel, ansonsten ist aber alles o.k.!“ Als zweitbeste HEAD-Pilotin landete die Österreicherin Anna Fenninger auf dem sechsten Platz. Weiter bergauf geht es mit Julia Mancuso. Das US-Girl durfte sich über den neunten Platz freuen.