Franjo von Allmen bleibt ein HEAD Worldcup Rebel

Speed-Pilot Franjo von Allmen wird auch künftig mit HEAD im Weltcup an den Start gehen. Der Schweizer, der seit seiner Jugend auf HEAD vertraut, hat seinen Vertrag weiter verlängert. Im Jänner fuhr der 22-Jährige erstmals in seiner Karriere auf ein Weltcup-Podium: Franjo von Allmen durfte sich beim Super-G in Garmisch-Partenkirchen, seinem erst zwölften Rennen im Weltcup, über Platz drei freuen. Als Servicemann wird ihm Sepp Kuppelwieser zur Seite stehen.  

„Franjo von Allmen war im Speedbereich der Aufsteiger der vergangenen Saison. Es freut uns sehr, dass er auch weiterhin auf HEAD vertraut. Mit Sepp Kuppelwieser, der als Servicemann von Beat Feuz bereits lange erfolgreich in der Schweiz gearbeitet hat, können wir ihm ab sofort die bestmögliche Unterstützung zusichern“, betont HEAD-Rennsportleiter Rainer Salzgeber. „Nach erst zwölf Rennen im Weltcup schaffen nicht viele das erste Podium. Das war eine herausragende Leistung von ihm. Aber wir wissen, dass er nach wie vor ein junger Fahrer ist, der noch sehr viel Erfahrung sammeln muss. Wir erwarten von ihm jetzt keine Seriensiege, sondern dass er sich gemeinsam mit uns Schritt für Schritt weiterentwickelt. Wir wissen aber auch, welches Potential in ihm steckt und das bereitet uns eine Riesenfreude.“

 

„HEAD hat einen maßgeblichen Anteil an diesen Erfolgen“

„Schon meine ersten FIS-Rennen habe ich mit HEAD bestritten. Die Marke hat mich in den Weltcup geführt und diese Saison bis auf das Podest gebracht. HEAD hat einen maßgeblichen Anteil an diesen Erfolgen und ich freue mich sehr, dass die Zusammenarbeit weitergeht. Ich fühle mich seit vielen Jahren als Teil der HEAD-Familie und freue mich, weiterhin ein HEAD Worldcup Rebel zu sein“, sagt Franjo von Allmen.

 

Steckbrief Franjo von Allmen (SUI)

 

  • Geboren am 24. Juli 2001 in der Schweiz
  • Ski-Club: SC Boltigen
  • Disziplinen: Super-G, Abfahrt
  • Weltcup-Debut: 4. März 2023 (Abfahrt Aspen)
  • Erfolge: ein Weltcup-Podium (3. Platz, Super-G Garmisch-Partenkirchen Jänner 2024), weitere Top-Ten-Ergebnisse im Weltcup in Super-G und Abfahrt 2023/24, dreifacher Silbermedaillen-Gewinner bei der Junioren-Weltmeisterschaft Panorama 2022 (Abfahrt, Super-G, Kombination)