Lara Gut-Behrami kommt mit rotem Riesenslalom-Trikot nach Europa zurück

Zwei Riesenslaloms der Damen standen am Wochenende im kanadischen Mont Tremblant auf dem Programm. Beim zweiten Rennen am Sonntag fuhr Lara Gut-Behrami als Zweite erneut auf das Podium. Am Samstag wurde die Schweizerin Fünfte. Mit 325 Punkten nach vier Rennen behält sie das rote Trikot im Riesenslalom.

„Der zweite Platz von Lara Gut-Behrami am Sonntag war sehr gut, am Samstag war es leider etwas zu wenig für das Podium. Wenn man nach vier Rennen das rote Trikot trägt, kann man damit aber sehr gut leben“, betont HEAD-Rennsportleiter Rainer Salzgeber. „A J Hurt ist schon in Killington gut gefahren, jetzt mit kleinen Fehlern im zweiten Lauf wieder. Das Niveau ist sehr hoch, das ist sehr vielversprechend für uns. Die Verhältnisse waren bei den Top 5 wirklich schlecht. Mit den Ergebnissen können wir zufrieden sein, sportlich war es natürlich etwas fragwürdig. In Beaver Creek hatten wir zwei gute Trainings und dann kein einziges Rennen. Die beiden Ausfälle und Verletzungen von Broderick Thompson und Henrik von Appen sind natürlich besonders bitter. Es war ein sehr verrücktes Wochenende.“

 

A J Hurt mit erstem Top Ten-Ergebnis

Bei schwierigen Wetterbedingungen, Schneefall und heftigem Wind, verbesserte sich Lara Gut-Behrami am Sonntag in Durchgang zwei vom dritten auf den zweiten Platz. Nach ihren zwei Siegen in Sölden und Killington bleibt die 32-Jährige nach den beiden Rennen in Mont Tremblant an der Spitze der Riesenslalom-Wertung. Freuen durfte sich am Sonntag auch A J Hurt. Die US-Amerikanerin klassierte sich als Neunte zum ersten Mal im Weltcup unter den Top Ten. Ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis war Rang 18 beim Riesenslalom in Courchevel im Dezember 2020. Nach dem ersten Lauf lag die 22-Jährige mit Startnummer 37 auf Rang 17. In Durchgang zwei fuhr sie mit fünftbester Zeit über die Ziellinie.

Ebenfalls in den Punkterängen landeten die Schwedin Sara Hector als Zwölfte, die Österreicherin Elisabeth Kappaurer als 14., die Deutsche Emma Aicher als 16., die Österreicherin Franziska Gritsch als 17., die Schwedin Hilma Lövblom als 19., die Italienerin Elisa Platino als 20. und die Norwegerin Ragnhild Mowinckel als 26.   

 

Platz vier für Sara Hector am Samstag

Beim ersten Riesenslalom in Mont Tremblant am Samstag gingen die Plätze vier und fünf an Sara Hector und Lara Gut-Behrami. Nach dem ersten Durchgang lagen die beiden HEAD-Pilotinnen auf den Rängen zwei und drei. Franziska Gritsch wurde Elfte, Ragnhild Mowinckel 19., Elisabeth Kappaurer 26. und Wendy Holdener aus der Schweiz 27.

Alle drei Rennen der Herren in Beaver Creek – zwei Abfahrten und ein Super-G – mussten am Wochenende wetterbedingt abgesagt werden.